Kulturdienst
Katrin Schmidt

Telefon 06023/ 5070047
Mobil 0177/ 5459524

Sie können das COGO-Kulturprogramm mitgestalten!
Bitte teilen Sie uns Ihre Wünsche, Vorschläge oder Ideen mit!

Nutzen Sie das Kontaktformular oder rufen Sie mich an.

Denn:
„Es ist alten Frauen nicht verboten, auf Bäume zu klettern.“
Astrid Lindgren

Marburg und das Otto-Ubbelohde- Haus                    
Tagesfahrt                    

Den Vormittag verbringen wir mit einem Bummel durch Marburgs schöne Altstadt. Mittags kehren wir am Markt zum Essen ein.                    
Danach fahren wir ins Lahntal zum kleinen Dorf Goßfelden. Hier steht in den Lahnwiesen das ehemalige Wohn- und Atelierhaus des Malers Otto Ubbelohde, seit 1999 ist es ein Museum.                    
Otto Ubbelohde ließ das Haus nach Ideen des englischen Landhausbaus und nach eigenen Entwürfen errichten und lebte dort von 1900 bis zu seinem Tod im Jahr 1922. Die Gärten rund um das Haus wurden nach einer Bestandsaufnahme im Jahr 1997 in ihrer ursprünglichen Form wieder angelegt und ergänzt.                    
Otto Ubbelohde (geboren am 5. Januar 1867 in Marburg; gestorben am 8. Mai 1922 in Goßfelden) war Maler, Radierer und Illustrator. Berühmt ist er heute vor allem durch seine Illustrationen der Grimmschen Märchen.                    
Ubbelohde wuchs in Marburg auf, studierte Kunst in Weimar und München und hatte Kontakt zu den Künstlerkolonien Dachau und Worpswede.                     
Das Museum wird nur für uns geöffnet, ab 14.30 Uhr findet für uns eine Führung statt, Dauer ca. 45 min.                    
Anschließend können wir zum Blütencafé laufen (12min) oder fahren (4min). Ob eine Blütenschorle, ein Eisbecher mit Rosenblütensoße oder blumig verzierte Torten - hier geht nichts ohne Blüten. Einen Blütenladen mit Produkten aus essbaren Blüten gibt es auch.                    
Danach treten wir die Heimreise an, Fahrzeit bis Seligenstadt ca. 1 Stunde, 20 Minuten. 


Michael Mendl


liest F. M. Dostojewski
„DER GROSSINQUISITOR“


Musikalische Begleitung: Bachchor Bad Homburg




Der Schauspieler Michael Mendl ist einer von Deutschlands profiliertesten Charakterdarstellern und seit Jahrzehnten in Kino, TV und Theater erfolgreich. Darüberhinaus begeistert er sein Publikum mit "Stimme" und persönlicher Ausstrahlung als passionierter Leser großer Literatur.


In dem mit Kerzen beleuchteten byzantinischen Kirchenraum der Erlöserkirche liest Mendl die weltberühmte Novelle "Der Großinquisitor", einem eigenständigen literarischen Kleinod aus Dostojewskis Roman und Meisterwerk "Die Brüder Karamazow". Begleitet wird er dabei von festlicher russischer Chormusik: der Bachchor Bad Homburg wird Mendls Lesung mit Auszügen aus der Chrysostomos-Liturgie des Komponisten Peter I. Tschaikowski, einem Zeitgenossen des russischen Dichters, stimmungsvoll in Szene setzen.


Der ganz besondere Sommerabend mit Literatur und Musik.
 
 

COGO Kulturdienst Aschaffenburg/ Alzenau/ Seligenstadt 2011
Kulturerlebnis mit Service - ein perfektes Geschenk für Senioren!